Dortmund Nordstadt


Kreative in der Nordstadt

In der Dortmunder Nordstadt leben circa 53.000 Menschen. Beinahe jeder zweite Einwohner hat hier ausländische Wurzeln. Die Nordstadt ist geprägt durch Armut, Kriminalität und Drogenmissbrauch. In den zahlreichen Geschäften und Discountern ist das Angebot an alkoholischen Getränken nahezu doppelt so hoch, als in anderen Stadtteilen.

Besucher der Nordstadt befällt stets ein eigenartiges, bedrückendes Gefühl, nicht zuletzt aufgrund negativ gefärbten Hörensagens. Eine zunächst feindselig scheinende Einstellung seitens der Einwohner gegenüber fremden Menschen verstärkt die beklemmenden Emotionen zusätzlich.
Verbringt man jedoch wie ich regelmäßig immer mehr Zeit in der Nordstadt, zeigt sich ein zweites, weitaus freundlicheres Gesicht des Viertels.



Der Stadtteil gilt als sozialer Brennpunkt Dortmunds, so wie es ihn auch in den meisten anderen Großstädten gibt. Eine hohe Arbeitslosenquote, schwierige familiäre Verhältnisse, mangelnde Bildung und fehlende Alltagsstrukturen führen zu einer allgemeinen Perspektivlosigkeit. Besonders die Kinder der Dortmunder Nordstadt leiden unter der stetigen Orientierungslosigkeit. Nur wenige Jugendliche haben einen Schulabschluss, Lehrstellen sind rar und werden häufig nach nur kurzer Zeit wieder verworfen.

Die interaktive Karte stellt die verschiedenen Parameter der Nordstadt differenziert dar. Wohnanlagen, welche sich vom Durchschnittspreis unterscheiden, sind gekennzeichnet. Außerdem sind Standorte von relevanten Gebäuden wie karitative Einrichtungen, Schulen, religiöse Einrichtungen, Einkaufszentren, Tankstellen und Banken eingetragen.





Nordstadt Map